Programm

Mit der steuerlichen Forschungsförderung (Forschungszulagengesetz – FZulG) setzt die Bundesregierung Impulse, um den Innovationsstandort Deutschland weiter zu stärken und damit langfristig Arbeitsplätze und Wohlstand zu sichern. Das Forschungszulagengesetz ist ein wichtiger Baustein, der die bestehenden Instrumente der direkten Forschungsförderung ergänzt.

Gerade für kleine und mittelgroße Unternehmen kann dieses neue Instrument zu einer Erhöhung der Innovationstätigkeit beitragen. Denn Unternehmen können von der neuen Förderung nicht nur dann profitieren, wenn sie selbst forschen, sondern auch dann, wenn sie Forschungsaufträge extern vergeben.

Im Rahmen der Veranstaltung werden Vertreterinnen und Vertreter der zuständigen Ministerien und der Bescheinigungsstelle Forschungszulage die Potenziale der steuerlichen Forschungsförderung erläutern und veranschaulichen.

Die Diskussion mit Branchen- und Wirtschaftsverbänden beleuchtet Erfahrungen und Erwartungen aus der unternehmerischen Praxis.

Machen Sie mit! Beteiligen Sie sich an unserer Veranstaltung und diskutieren Sie mit uns, wie die steuerliche Forschungsförderung unsere forschungsaffinen Unternehmen bestmöglich unterstützen kann.

Mit der Transferinitiative begleitet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den Technologie- und Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Forschung. Ziel ist es, die Entwicklung von Innovationen zu fördern und so Forschungsergebnisse erfolgreich in neue, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zu überführen.

03.03.2021
  • Online Workshop
9:00 – 9:10 Uhr
  • Begrüßung und Einführung
    Dr. Andreas Hoffknecht, Moderator, VDI Technologiezentrum GmbH
9:10 – 9:20 Uhr
  • Digitale Angebote im Transfer
    Dr. Ulrich Romer, Referatsleiter Grundsatzfragen der nationalen und internationalen Innovations- und Technologiepolitik, BMWi
9:20 – 9:30 Uhr
  • Digitaler Transfer im Mittelstand: Erfahrungen und Best Practices
    Martin Lundborg, Leiter der Begleitforschung für Mittelstand Digital, WIK
9:30 – 10:05 Uhr
  • Interaktive Diskussion: Bedarfe, Chancen, Hemmnisse und Erfahrungen im Transfer
    Andreas Emrich, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH
10:05 – 10:20 Uhr
  • Impulsvortrag: Erfahrungen mit Digitalen Plattformen im Transfer: Expert Connect – ein Beispiel aus Australien
    Zoé Piper, ehemals Leiterin Expert Connect, IC.Global, Australien
10:20 – 10:30 Uhr
  • Zusammenfassung und Verabschiedung
    Dr. Ulrich Romer, Referatsleiter Grundsatzfragen der nationalen und internationalen Innovations- und Technologiepolitik, BMWi
03.03. – 16.03.2021
  • Online-Dialog via Plattform

    Die Online-Plattform bietet über 14 Tage zeitunabhängig die Möglichkeit, Impulse zu Bedarfen, Herausforderungen und Anwendungsfällen in die Diskussion einzubringen.

    Hierzu erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung einen persönlichen Zugangslink.

    Wir freuen uns auf Ihre Diskussionsbeiträge und bedanken uns schon jetzt für Ihre aktive Teilnahme!

17.03.2021
9:00 Uhr
  • Online Workshop – World Café
    • Konsolidierung der Ergebnisse aus Schritt 1 und 2
    • Vorstellung und Diskussion von Anwendungsfällen